Gebäudeversicherung im Vergleich

günstige Tarifkombinationen unverbindlich & kostenlos vergleichen
45
 

Welcher Gebäudetyp?

EFH MFH ZFH

Die Gebäudeversicherung im Vergleich

Welchen Vorteil bietet ein Vergleich der Gebäudeversicherung ?

Gegenstand der Wohngebäudeversicherung sind die im Versicherungsvertrag bezeichneten Gebäude. Versicherbar sind jedoch nicht nur die zu Wohnzwecken dienenden Gebäude, sondern auch Wohn- und Geschäftsgebäude, Geschäftsgebäude, Bürogebäude sowie Nebengebäude wie Garagen Gartenhäuser und dergleichen. Deshalb sind die zu versichernden Gebäude und ihre Nutzungsart im Versicherungsvertrag einzeln zu benennen.

Ein Vergleich lohnt sich auf jeden Fall. Im Laufe der Jahre ändern sich regelmäßig Versicherungsumfang und Preise der gebotenen Gebäudeversicherungen. Wer sicher sein will, auch weiterhin eine leistungsstarke Gebäudeversicherung zu besitzen, für den ist ein Vergleich in der Wohngebäudeversicherung sinnvoll.

Wir bieten nicht nur stark rabattierte Gebäudeversicherungs-Tarife der Versicherer, sondern auch spezielle Deckungskonzepte mit umfassenden Versicherungsschutz.

Was versteht die Gebäudeversicherung unter "Gebäude" ?

Die Gebäudeversicherung versteht unter dem Begriff "Gebäude" nicht nur den eigentlichen Baukörper, sondern auch verschiedene Einbauten. Selbst Zubehör , das der Instandhaltung des Gebäudes oder dessen Nutzung zu Wohnzwecken dient.

  • fest eingebaute Schränke
  • fest verlegter Fußbodenbelag
  • Zentralheizungsanlage
  • sanitäre Installation
  • Brennstoffvorräte für Sammelheizungen
  • außen am Gebäude angebrachte Antennen, Markisen, Überdachungen
  • Nebengebäude, Garagen
  • Hundehütten, Müllboxen, Einfriedungen

Hinweis:
Bei Mietern einer Wohnung müssen mit dem Gebäude fest verbundene Gegenstände (z.B. Einbauküchen) zur Mitversicherung im Antrag aufgeführt werden.

Bei Wohnungseigentümern empfielt sich gleiche Vorgehensweise, auch wenn fest mit dem Gebäude verbundene Sachen für bestimmte Gefahren auch in der Gebäudeversicherung mitversichert sind (z.B. Feuer, Leitungswasser)

Was versichert die Gebäudeversicherung nicht ?

Nicht versichert sind üblicherweise:

  • Schäden die der Versicherungsnehmer vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat;
  • Einbruchdiebstahl- oder Raubschäden durch vorsätzliche Handlung von Hausangestellten oder von Personen, die beim Versicherungsnehmer wohnen;
  • Schäden die durch Kriegsereignisse jeder Art, innere Unruhen oder Erdbeben entstanden sind;
  • Schäden die durch Kernenergie entstanden sind;
  • Sengschäden;
  • Kurzschluss und Überspannungsschäden, sofern nicht per Klausel mitversichert, bzw. durch Brand oder Explosion entstanden
  • Schäden an versicherten Sachen, solange das Gebäude noch nichtbezugsfertig oder wegen Umbauarbeiten für seien Zweck nicht mehr bentzbar ist;
  • Schäden durch Plantsch oder Reinigungswasser
  • Grundwasser, stehendes oder fließendes Gewässer, Hochwasser oder Witterungsniederschläge oder einen durch diese Ursachen hervorgerufenen Rückstau;
  • Erdsenkung oder Erdrutsch, es sei denn, dass Leitungswasser die Ursache hierfür war;
  • Schwamm;
  • Sturmflut;
  • Lawinen oder Schneedruck;
  • Eindringen von Regen, Hagel, Schnee oder Schmutz durch nicht ordnungsgemäß geschlossene Fenster, Außentüren oder sonstige Öffnungen, es sei denn, dass diese Öffnungen durch Sturm oder Hagel entstanden sind
  • Schadenfall
  • Kündigung

Welche Regeln müssen im Schadenfall beachtet werden ?

Es sind eine Reihe von Regeln zu beachten, um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden:

1. den Schaden dem Versicherer unverzüglich (innerhalb einer Woche) anzeigen
2. den Schaden gering halten bzw. weiteren Schaden abwenden
3. bei Leitungswasserschäden den Haupthahn schließen
4. durch Sturm und Hagel entstandene Öffnungen umgehend schließen um größere Schäden zu vermeiden
5. Schäden durch Brand, Explosion sofort der Feuerwehr melden
6. Einbruchdiebstahl, Vandalismus oder Raub der zuständigen Polizeidienststelle melden
7. den Versicherer bei der Schadensuntersuchung unterstützen und auf Verlangen schriftlich Auskünfte erteilen und Belege beibringen.

 

Ist einmal ein Schaden entstanden, haben sie Anspruch auf Entschädigung. Es gibt zur Entschädigung 3 Eckpunkte.

Reparaturkosten

Die Reparaturkosten werden erstattet, sobald die nötigen Feststellungen getroffen werden konnten.

Gebäudeentschädigung

Wurde ihr Gebäude zerstört, erhalten sie, solange die Wiederherstellung nicht sichergestellt ist, zunächst eine Zeitwertentschädigung. Diese wird ausgezahlt, sobald Grund und Höhe des Schadens festgestellt sind. Die Differenz zum Neuwert erhalten sie, sobald feststeht, dass sie wiederherstellen.

weitere Ansprüche

Einen Monat nach Anzeige des Schadens haben sie Anspruch auf eine angemessene Abschlagszahlung.

Ordentliche Kündigung:

Die Kündigung ist wirksam, wenn der Vertrag mit einer Frist von 3 Monaten zum Ablauf gekündigt wird.Dies gilt nur für Jahresverträge.

Beachten Sie jedoch: Versicherungsverträge mit einer Laufzeit von 10 Jahren, welche nach dem 25.06.1994 abgeschlossen wurden, sind erstmals zum Ablauf des fünften Jahres kündbar mit einer Frist von 3 Monate kündbar.

im Schadenfall:

Nach einem Schadenfall können Sie den Versicherungsvertrag innerhalb von einem Monat fristlos oder zum Ende des Versicherungsjahres kündigen. Da dem Versicherer die Prämie für das Versicherungsjahr zusteht, ist es besser immer zum nächsten Vertragsablauf zu kündigen.

Die Kündigung durch den Versicherungsnehmer muss mit einer Frist von 1 Monat nach Zahlung oder Ablehnung des Schadens durch den Versicherer erfolgen und kann entweder mit sofortiger Wirkung oder zum Ablauf der laufenden Versicherungsperiode ausgesprochen werden.